Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

Seit vielen Jahren kommt der im indischen Kerala geborene Pfarrer Babu George jährlich für vier Wochen in die hessische Gemeinde Schaafheim zur Sommer-urlaubsvertretung des dortigen Pfarrers. Es sind in der Zeit viele Freundschaften entstanden – unter anderem auch zum Institut für Gesundheit und somit zu den SOF/ CSLI-Kameraden Dr. Thomas Draxler und Markus Sell.

Schulen, Krankenhäuser und Gebetshäuser für die Ärmsten

Bei seinen Besuchen in Deutschland berichtet Babu stets ausführlich anhand von Foto- und Videomaterial von seiner Arbeit in den indischen Slums und den zahlreichen Projekten für die Ärmsten der dortigen Gesellschaft. In den vergangenen Jahren hat er in der katholischen Pfarrgemeinde Pandirimamidigudem in Eigenleistung zusammen mit lokalen Arbeitern und finanziert aus Spendengeldern eine Schule, ein Krankenhaus und eine Kirche gebaut. Er sorgte für die Bildung der Kinder und bot Frauen durch entsprechende Schulungen die Möglichkeit, sich als Näherinnen Geld zu verdienen. 2014 wurde Pfarrer Babu George nach erfolgreicher Arbeit nach Jalipudi versetzt, wo er 21 Missionsstationen betreut und vor großen Herausforderungen steht, da es dort an allem fehlt und er sprichwörtlich wieder bei “Null” anfangen muss.

Tatkräftige Unterstützung durch Auslandspraktikantin

Bei der diesjährigen Verabschiedung Babus zum Ende seiner Urlaubsvertretung überreichten ihm Dr. Thomas Draxler und Markus Sell einen Scheck über 1000 Euro zur Unterstützung der wichtigen Missionsarbeit in Indien. Viele Schaafheimer Bürgerinnen und Bürger hatten in den vergangenen Wochen selbst Privatspenden übergeben, so dass Babu nicht mit leeren Händen nach Jalipudi zurückkehren muss.

Zusätzliche Unterstützung erhält er zudem von Dr. Draxlers Tochter Anna, die Pfarrer Babu für zwei Monate nach Indien begleiten und vor Ort mitarbeiten wird. Die 18 Jahre alte Anna hat sich entschlossen, die Zeit vor Ihrem Studienbeginn im nächsten Jahr sinnvoll zu nutzen und beginnt diese Überbrückungsphase mit ihrer Indienreise in die Gemeinde von Babu George, um dort mit anzupacken und sicher wertvolle Erfahrungen für ihr späteres Leben zu sammeln.

10 Euro retten ein Kind

10 Euro im Monat – mehr braucht es nicht, um in Jalipudi ein Waisenkind zu versorgen, ihm ein Dach über dem Kopf, Schulbildung und Essen zu finanzieren. Diese Arbeit unterstützt das Institut für Gesundheit gerne und ruft alle hilfsbereiten Menschen dazu auf, Patenschaften bei Pfarrer Babu George zu übernehmen und so sein Projekt in Indien zu unterstützen. Informationen hierzu gibt es auch auf der Webseite http://morascha. de/indien/index.html

Foto/Text: ©Institut für Gesundheit, Schaafheim

http://www.lazarus-union.org/wp-content/uploads/2016/02/babu2015.jpghttp://www.lazarus-union.org/wp-content/uploads/2016/02/babu2015.jpg

 

von links: Markus Sell, Pfarrer Babu George, Anna Draxler, Dr. Thomas Draxler

 

 

Gesundheitsmesse erwirtschaftet 1400 Euro für unschuldig in Not geratene Menschen

 

Schaafheim (Hessen): Zum vierten Mal seit 2009 fanden am 28.02. und 01.03.2015 die Schaafheimer Gesundheitstage statt. Bei der zweitägigen Messe drehte sich alles um das eine Thema: Prävention und Therapie. Ein besonderes Augenmerk legten die Veranstalter auf eine ganzheitliche Betrachtung – neben schulmedizinischen Angeboten war auch dieses Jahr wieder eine große Auswahl an alternativen Therapiemethoden und Dienstleistungsangeboten vertreten. Die erwirtschafteten Gelder aus der Cafeteria werden einem guten Zweck gespendet.

Dr. Thomas Draxler ( Gruppenführer SOF & Captain CSLI ) und Markus K. Sell ( Truppführer SOF & 1st Lieutenant CSLI) vom ortsansässigen “Institut für Gesundheit” veranstalteten diese beliebte Messe zum zweiten Mal gemeinsam. Von Anfang an war klar, dass neben den zahlreichen Gesundheitsangeboten auch das Thema Ehrenamt einen Platz in dieser Veranstaltung einnehmen muss.

Sämtliche Einnahmen aus den Getränke- und Speisenverkäufen der in Eigenregie bewirtschafteten Cafeteria in Höhe von 1400 Euro können dieses Jahr zu gleichen Teilen an die Sozialprojekte der Evangelischen und Katholischen Kirchengemeinde Schaafheim übergeben werden. Beide Kirchen betreuen Hilfsfonds, mit denen unschuldig in Not geratenen Bürgern schnell und unbürokratisch mit finanziellen Zuwendungen unter die Arme gegriffen wird. Dank zahlreicher Kuchenspenden und dem Einsatz unentgeltlich arbeitender Helferinnen und Helfer war es möglich, alle Einnahmen als Spende zur Verfügung zu stellen.

Ein weiterer Höhepunkt der Veranstaltung war die Ausstellung von Gemälden des lokalen Künstlers Martin Arnholdt. Unter dem Motto “PART OF ME” präsentierte Arnholdt Bilder, die in Zusammenarbeit mit seinen Kindern entstanden sind. Er setzte Kinderzeichnungen mit eigenen Elementen neu interpretiert um – gemalt in Acryl auf Leinwand. Auch bei seinen Werken schwingt stets der Ehrenamtsgedanke mit: 20 % des Verkaufspreises pro Bild spendet Martin Arnholdt an Kinderhilfsprojekte. Im Interview mit den Veranstaltern betonte Arnholdt: “Die Kinder haben mich mit ihren Ideen zu den Gemälden inspiriert. Darum soll ein Teil der Einnahmen auch wieder Kindern zu Gute kommen.”

Messe-Veranstalter Sell betreute auch einen Ehrenamtsstand auf den Gesundheitstagen, an dem er über die zahlreichen Hilfsprojekte des “Institut für Gesundheit” informierte und über die Zusammenarbeit mit SOF und CSLI, sowie der weltlich-ökumenischen Rittervereinigung ORSS berichtete.

 

SOG Gesundheitsmesse Scheck1 620SOG Gesundheitsmesse Scheck1 620

 

 

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?